Local SEO 2021:
Mit diesen Tipps erreichen Sie lokales Top Ranking!

Local SEO

Klaus Huber

11.06, 2021

Inhaltsverzeichnis

Sie betreiben ein regionales Geschäft oder bieten lokale Dienstleistungen an? Dann ist Local SEO Ihre ultimative Waffe für ein Top-Ranking bei Google. Wir liefern Ihnen alle Infos, die Sie brauchen, um die lokale Suchmaschinenoptimierung erfolgreich auf Ihrer Webseite umzusetzen.

Was ist Local SEO?

Local SEO ist ein Teil der Suchmaschinenoptimierung und zielt darauf ab, in einem bestimmten Gebiet bei den Suchergebnissen möglichst weit oben zu landen.

Erklärung von Local SEO.

Wer heute ein Geschäft besucht, hat sich meist vorher im Internet darüber informiert. Lokale Suchmaschinenoptimierung ist also für alle Geschäfte und Unternehmen wichtig, die einen physischen Standort haben (Friseure, Ärzte etc.) oder in einer bestimmten Region Dienstleistungen anbieten.

Local Snack Pack

Die Ergebnisse der lokalen Suche erscheinen praktischerweise noch über den organischen Listings im sogenannten Local Snack Pack. Dabei handelt es sich um die Top drei Unternehmen in der Nähe des Suchenden.

Google ist dabei erstaunlich präzise und liefert auch bei knapp formulierten Anfragen hervorragende Ergebnisse. Wenn Sie "steuerberater münchen" in die Suchleiste eingeben, weiß Google sofort, dass es sich um eine lokale Suche handelt und liefert entsprechende Informationen:

Das Local Snack Pack beinhaltet die Top 3 der lokalen Suchergebnisse.

In dieser Rubrik kann man nur ranken, wenn man auch eine Adresse im jeweiligen Ort hat. In den organischen Ergebnissen darunter können Sie mit Ihrem Unternehmen auch aufscheinen, wenn Sie keinen physischen Standort in der Stadt haben.

Wie Sie Ihre Webseite perfekt für das Local Pack optimieren, erfahren Sie weiter unten in unserem Praxisteil.

Warum ist Local SEO wichtig?

Local SEO kann vor allem KMUs ein deutliches Mehr an Aufmerksamkeit und damit auch an Laufkundschaft verschaffen.

Denn: 76% der User, die eine lokale Suchanfrage starten, besuchen den Ort innerhalb eines Tages und ganze 28% tätigen dort auch einen Kauf oder nehmen eine Dienstleistung in Anspruch ( Think with Google).

76% der lokalen Suchen enden mit einem Besuch beim jeweiligen Ort.

Heißt: Hinter einer lokalen Suchanfrage steckt meist auch das Bedürfnis, etwas zu kaufen.

Ein enormes Potenzial, das auch Sie für Ihr Geschäft nutzen können und so für mehr Umsatz sorgen.

Lokale SEO - Und so funktioniert's!

Wollen Sie mit Ihrem Geschäft in die Pole Position bei Google? Gut, denn wir haben für Sie die wichtigsten Local SEO Faktoren zusammengestellt, die Ihrer Website zu einer Top-Platzierung verhelfen werden.

Local SEO Content

Lokaler Content ist der normalen SEO sehr ähnlich, unterscheidet sich aber dadurch, dass er einen stark regionalen Bezug hat.

Dazu zählen unter anderem:

  • Fotos von den Räumlichkeiten des Unternehmens
  • Anfahrtsbeschreibungen
  • Infos zu Öffnungszeiten
  • Vorstellung von Projekten (z.B. Renovierungen oder Neueröffnungen).
  • Trust-Faktoren wie Zertifikate oder Bilder von Ansprechpersonen vor Ort

Auch bei Local SEO geht es darum, den Usern hochwertigen Content zu bieten, der perfekt auf die Suchintention zugeschnitten ist. Idealerweise beantwortet der Content zusätzlich die Frage, warum das Produkt oder die Dienstleistung relevant für den jeweiligen Ort ist.

Die Webseite muss technisch einwandfrei funktionieren und die relevanten Keywords müssen sich an den wichtigsten Stellen auf der Webseite befinden:

  • in Title und Meta-Description
  • in den Überschriften
  • in den ersten 100 Wörtern
  • im Alt-Tag von Bildern
  • in den Ankertexten von Links

TIPP: Sie wollen Ihr SEO-Wissen auffrischen? Alles, was Sie zur Suchmaschinenoptimierung wissen müssen, finden Sie in unserem umfangreichen SEO Leitfaden.

Keyword-Recherche

Lokale Suchen werden üblicherweise nach dem Schema "Unternehmen + Ort" oder "Dienstleistung + Ort" gestartet, z.B. Hundefriseur Berlin. Auf diese Weise können Sie schon erste Keywords für Ihren Content definieren.

Beziehen Sie bei Ihrer Keyword Recherche aber nicht nur Namen und Bezeichnung Ihres Unternehmens mit ein, sondern auch die einzelnen Dienstleistungen, die Sie anbieten.

Wenn Sie also eine Autowerkstatt in Hamburg betreiben, können Sie auch für Keywords wie "reifen wechseln hamburg" ranken.

TIPP: Machen Sie eine Liste mit allen Dienstleistungen, die Ihre Firma anbietet und verbinden Sie diese mit dem Ort, für den Sie ranken wollen.

Es lohnt sich auch das gesamte Einzugsgebiet Ihres Unternehmens in die Keyword-Sammlung mit einzubeziehen. Wenn Sie beispielsweise einen Hunde-Friseursalon in Harburg (einem Bezirk in Hamburg) betreiben können Sie sowohl das Keyword "hundefriseur harburg" als auch das Keyword "hundefriseur hamburg" verwenden.

Sehen wir uns das Beispiel einmal an:

Das Suchvolumen für

Das Suchvolumen für "hundefriseur harburg" ist mit einem Wert von 100 vergleichsweise gering...

Das Suchvolumen für

... bei dem Keyword "hundefriseur hamburg" sieht die Sache schon besser aus.

TIPP: Natürlich müssen Sie immer individuell prüfen, ob Sie für das jeweilige Keyword eine Chance haben zu ranken.

Früher enthielten die lokalen Suchanfragen oft den Zusatz "in meiner Nähe" ("friseur in meiner nähe"). Das ist heutzutage nicht mehr nötig, da Google die Standortdaten des Nutzers automatisch mit einbezieht und sehr gut erkennt, ob eine Anfrage lokal ist oder nicht.

Landingpages für mehrere Standorte

Haben Sie für Ihr Unternehmen mehrere Standorte oder Filialen in unterschiedlichen Orten, dann brauchen Sie auch mehrere Landingpages. Idealerweise haben Sie eine übergeordnete Homepage, die auf die einzelnen lokalen Seiten verlinkt.

Stellen Sie sicher, dass auf den Pages die Standortdaten an wichtigen Stellen wie Meta-Description und den Überschriften vorkommen. Ebenfalls wichtig sind Standortkarten, eine Vorstellung des Teams vor Ort und Kontaktmöglichkeiten.

Strukturierte Daten für Local SEO

Strukturierte Daten sind speziell ausgezeichnete Informationen, mit denen die Suchmaschine die Inhalte einer Webseite besser interpretieren kann. Für die Nutzer sind diese Daten nicht sichtbar, da sie im HTML-Code der Webseite hinterlegt werden.

Mit Schema.org, einem standardisierten Format für strukturierte Daten, können Sie Informationen zu Öffnungszeiten, Telefonnummer, Unternehmenskategorie etc. ergänzen und sich so einen Vorteil beim Ranking verschaffen.

TIPP: Sie sollten so viele Informationen wie nur möglich auszeichnen. Die Google Markup-Hilfe unterstützt Sie beim Erstellen der strukturierten Daten.

Mobile Optimierung

Zahlreiche User starten lokale Suchen über ein mobiles Endgerät. Meist, weil sie gerade unterwegs sind und schnell Informationen zu einem bestimmten Geschäft oder Ort brauchen.

Die mobile Optimierung ist also ein wesentlicher Ranking-Faktor für Local SEO. Hierbei werden die Webseiten-Inhalte nach dem Responsive Design programmiert, sodass sie sich an die jeweilige Bildschirmgröße anpassen.

TIPP: Das Mobile Friendly Test Tool von Google zeigt Ihnen, wie gut Ihre Webseite für die Anzeige auf Mobilgeräten optimiert ist.

Das Mobile Friendly Test Tool zeigt an, wie gut eine Seite für Mobilgeräte optimiert ist.

NAP und Local Citations

Das Kürzel NAP steht für "Name", "Address" und "Phone". Es handelt sich dabei um Firmenname, genaue Adresse und Telefonnummer des Unternehmens.

Hier müssen Sie auf jeden Fall immer das gleiche Format verwenden. Sowohl auf Ihrer Webseite als auch in den diversen Firmenverzeichnissen. Bei verschiedenen Formaten kann die Suchmaschine die Daten sonst nicht mehr eindeutig zuordnen.

TIPP: Am besten notieren Sie sich Name, Adresse und Telefonnummer einheitlich in einer Excel-Tabelle. Wenn Sie sich dann in ein neues Verzeichnis eintragen lassen, können Sie immer darauf zugreifen.

Verweise auf die NAP-Daten und Unternehmensnennungen nennt man Local Citations. Dafür sind keine Links nötig, es reicht, wenn das Unternehmen im Fließtext einer Webseite erwähnt wird.

Bleiben diese Verweise über eine längere Zeit gleich, ist das für Google ein Zeichen, dass die Daten korrekt sind. Es ist also durchaus sinnvoll für den Eintrag in lokale Branchen- und Firmenverzeichnisse (z.B. Gelbe Seiten oder Yelp) zu sorgen.

Google My Business Eintrag

Der Eintrag bei Google My Business ist ein essentieller Bestandteil der Local SEO, denn Firmen mit einem solchen Eintrag werden von Google klar bevorzugt. Mit GMB können Sie verwalten, wie Ihre Unternehmens-Daten in den Suchergebnissen angezeigt werden sollen.

So erstellen Sie einen GMB-Eintrag

Gehen Sie zunächst auf die Startseite von Google My Business und melden Sie sich mit Ihrem Google Konto an oder erstellen Sie ein neues Konto.

TIPP: Es kann sein, dass bereits ein Eintrag für Ihr Unternehmen erstellt wurde. In diesem Fall können Sie den Eintrag für sich beanspruchen (Wählen Sie das Unternehmen und klicken Sie auf "Zugriff anfordern").

Falls noch kein Eintrag existiert, wählen Sie "Unternehmen zu Google hinzufügen", geben Sie den Firmennamen mit der offiziellen Schreibweise ein und fügen Sie die Adresse hinzu.

Danach können Sie den genauen Standort mit dem Google Pin angeben (In der Regel zeigt Google diesen schon korrekt an, Sie können aber nachjustieren).

Die Anmeldung zu Google My Business.

Als Nächstes müssen Sie noch Kategorie des Unternehmens, Telefonnummer und URL der Webseite hinzufügen.

Zum Schluss wählen Sie eine Bestätigungsoption, um Ihre Daten zu verifizieren.

TIPP: Sollten Sie von zuhause aus arbeiten, dann wählen Sie Ihre Heimadresse. Diese kann später verborgen werden und ist dann nur noch für Google zu erkennen.

So optimieren Sie Ihren Eintrag richtig!

Mit dem Eingeben der Unternehmensdaten haben Sie schon einmal den Grundstein für Local SEO gelegt. Ihr GMB-Eintrag kann aber noch weiter optimiert werden. Das sollten Sie auch unbedingt machen, denn je mehr Infos Ihr Profil bietet, desto attraktiver ist er für potenzielle Kunden und die Suchmaschine.

  • Geben Sie Ihre Öffnungszeiten ein und halten Sie diese auch an Feiertagen aktuell.
  • Fügen Sie Ihrem Eintrag Bilder oder Videos hinzu. Das können Geschäftsräumlichkeiten sein oder, z.B. bei Restaurants, Fotos von ausgewählten Speisen.
Besonders bei Restaurants wirken Bilder verkaufsfördernd.
  • Erstellen Sie eine Unternehmensbeschreibung. Seien Sie dabei aber nicht zu werblich, sondern beschreiben Sie neutral die Leistungen Ihrer Firma.
  • Ergänzen Sie die Webseite, auf die verlinkt werden soll.
  • Je nachdem, welche Leistungen Sie bieten, können Sie eine Terminvergabe direkt über Google einrichten.

Wie der Eintrag bei GMB gerankt wird, hängt von drei Faktoren ab:

  • Relevance (Relevanz): Der Eintrag muss zum Bedürfnis des Kunden passen, also auf die jeweilige Suchintention abgestimmt sein. Das wirkt zwar banal, aber bei Spezifikationen wie "... an Sonntagen geöffnet" gewinnt der Eintrag, der regelmäßig aktualisiert wird.
  • Prominence (Bekanntheit): Bekannt wird ein Eintrag durch die Aktivitäten, die sich rund um ihn herum abspielen, z.B. regionale Backlinks (z.B. aus der lokalen Presse), regelmäßige Updates, Events, Kundenbewertungen etc. Dieser Faktor zeigt auch, wie sehr das Unternehmen zu seiner jeweiligen Kategorie passt.
  • Distance (Entfernung): Dieser Faktor hängt einzig und allein davon ab, ob sich der Nutzer in der Nähe des Unternehmens befindet oder nicht. Sie, als Webseiten-Betreiber, haben darauf also keinen Einfluss.

Kundenbewertungen/ Reputations-Management

Positive Kundenbewertungen sind die beste Werbung für Ihr Unternehmen, denn laut der Local Consumer Review Survey (2020) sind 94% der Konsumenten eher dazu geneigt, die Dienste eines Unternehmens in Anspruch zu nehmen, wenn die Bewertungen positiv ausfallen.

Sie sollten die Google-Bewertungen auf jeden Fall im Blick behalten und, logischerweise, angemessen darauf antworten.

Auch wenn negative Kritiken eintrudeln, sollten Sie auf diese seriös antworten und damit zeigen, dass Sie kritikfähig sind und sich um die Anliegen Ihrer Kunden kümmern. Bedanken Sie sich z.B. für das Feedback und bitten Sie um Verbesserungsvorschläge.

Hier eine beispielhafte Antwort von der Inhaberin eines Friseursalons:

Auch auf negative Kritik sollten Sie immer seriös antworten.

TIPP: Keine Panik vor negativer Kritik! Ein paar schlechte oder durchschnittliche Bewertungen tragen dazu bei, ein realistisches Bild von ihrer Firma zu vermitteln. Sie wirken dadurch authentischer.

Sie fragen sich, wie Sie zu Bewertungen kommen? In der Regel kommen die Rezensionen von selbst, doch Sie können den Prozess beschleunigen, indem Sie Ihre Kunden aktiv danach fragen. Das können Sie z.B. via E-Mail oder über Social Media Kanäle machen.

Behalten Sie auch die Fragen und Antworten-Funktion bei Google My Business immer im Auge. Dort bekommen Sie einen Einblick in die Wünsche und Anliegen Ihrer Kunden. Hier werden möglicherweise Themen angesprochen, die Sie in Ihren Content einbauen können.

Behalten Sie auch die Fragen und Antworten-Funktion im Auge.

TIPP: Gibt es zum Unternehmen auch Social Media-Konten? Dann sollten Sie diese auf jeden Fall pflegen und dort mit Ihren Kunden regelmäßig interagieren.

Übersicht: Die wichtigsten lokalen Ranking-Faktoren

Zum Schluss haben wir noch die wichtigsten Google Ranking-Faktoren für lokale SEO parat. Dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung aus einer MOZ Studie von 2018, bei der Experten aus der Branche zu den einflussreichsten Local SEO Kriterien befragt wurden.

Das Ergebnis:

Faktoren für die organischen Ergebnisse

  • Backlink-Signale (Autorität, Ankertext etc,)
  • Webseiten-Signale (Domain-Autorität, Keyword-Platzierungen etc.)
  • Nutzersignale (Klickrate, Verweildauer etc.)
  • Signale aus Google My Business (Geschäftskategorie, Nähe des Nutzers zum Standort etc.)
  • Citation-Signale (gleichbleibende NAP-Daten, Häufigkeit der Unternehmensnennung etc.)
  • Personalisierungs, also NAP-Daten
  • Bewertungen (Menge, Häufigkeit, Unterschiedlichkeit etc.)
  • Social-Media-Signale (Beiträge bei Facebook, Twitter etc.)

Faktoren für den Local Pack

  • Signale aus Google My Business (Geschäftskategorie, Nähe des Nutzers zum Standort etc.)
  • Backlink-Signale (Autorität, Ankertext etc.)
  • Bewertungen (Menge, Häufigkeit, Unterschiedlichkeit etc.)
  • Webseiten Signale (Domain-Autorität, Keyword-Platzierungen etc.)
  • Citation-Signale (gleichbleibende NAP-Daten, Häufigkeit der Unternehmensnennung etc.)
  • Nutzersignale (Klickrate, Verweildauer etc.)
  • Personalisierung, also NAP-Daten
  • Social-Media-Signale (Beiträge bei Facebook, Twitter etc.)

Diese Faktoren sind nur als grobe Richtlinie zu betrachten. Der Google Algorithmus ändert sich ständig, weshalb auch diese Kriterien einen unterschiedlich starken Einfluss haben. Wenn Sie mehr zu dazu erfahren wollen, finden Sie alle Informationen in unserem Artikel zu den 50 wichtigsten Google Ranking Faktoren.

Fazit

Wenn Sie ein lokales Geschäft betreiben oder Dienstleistungen anbieten, dann verschafft Ihnen Local SEO genau die Aufmerksamkeit, die Sie für Ihre Umsatzmaximierung benötigen.

Hier die wichtigsten Punkte noch einmal zusammengefasst:

  • Erstellen Sie einen Google My Business-Eintrag und pflegen Sie diesen regelmäßig.
  • Sorgen Sie für ein einheitliches Format bei Ihren NAP-Daten.
  • Schaffen Sie mit Ihrem Content einen regionalen Bezug.
  • Setzen Sie auf seriöses Reputations-Management und stellen Sie Vertrauen durch Gütesiegel, Zertifikate etc. her.

Grundsätzlich gilt für Local SEO, alles was für herkömmliche SEO auch gilt. Nämlich hochwertiger Content und Mehrwert für Ihre User. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Nutzer genau die Informationen bekommen, die sie brauchen.

Mit uns sind Sie immer up to date: Unsere Artikel werden kontinuierlich erweitert und regelmäßig aktualisiert.

Du hast eine Frage zum Artikel?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieser Artikel beinhaltet Informationen zu folgenden Tags:

Suchintention

Keyword Recherche

Content Marketing

SEO Text erstellen

Klaus Huber

Artikel von SEO Experte:

Klaus Huber

Geschäftsführer MAXXmarketing GmbH

+49(0)89-92 92 86-0 This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.